Faszinierende GALA "Déjà-vu"

Am 14. und 15.02.2014 besuchte ein besonders erwartungsvolles Publikum die AIK in Strausberg, denn mindestens ein „Déjà-vu“ wollte wohl jeder an diesem Abend erleben. „Habe ich das nicht schon mal gesehen?“ – solcherlei Momente der Wiedererkennung versprach nämlich die diesjährige GALA des Theodor Fontane Gymnasiums. 

In ihrer Begrüßung stimmte uns Frau Meißner, die stellvertretene Schulleiterin, auf das Thema ein. Denn was bedeutet „Déjà-vu“? Dieser Frage wurde im Laufe eines bunten wie vielseitigen Programms nachgegangen. Von atemberaubenden Tänzen über klangvolle, sonore Stimmen bis hin zu instrumentalen Aufführungen, Film, Akrobatik und Schauspiel (z.B. der Theatergruppe WirrWarr) wurde uns alles geboten. Der Schulchor riss mit seinem schmissigen „Get Lucky“ und „Barbar´Ann“ das Publikum mit, ebenso wie die Schülerband „Something Golden“. Eine sensationelle Rhönrad-Darbietung nahm den Zuschauern für einige Sekunden schlichtweg den Atem. Super lustig „die Lilliputs“, verblüffend die halsbrecherischen Sprünge von Sebastian Behm – er sei hier als Beispiel stellvertretend für alle großartigen Beteiligten genannt – in seinem Stück „Die Box“. Beeindruckende und mühevoll erstellte Kostüme und ein anspruchsvolles, neugierig machendes Bühnenbild rundeten die Gala ab. Die witzige Geschichte von Cinderella – das Märchen wurde neu erzählt – hatte die Lacher auf ihrer Seite und wurde mit tosendem Applaus gewürdigt. Das Klavier-DJ-Finale „The Melody“ riss dann letztlich alle vom Hocker.

 

Gala 2 Gala 3
Gala 12 Gala 8
 Gala 11  Gala 15

 

Das gesamte Programm verzauberte die Zuschauer, so dass es für alle ein erlebnisreicher Abend wurde. Hochachtung soll auch denen gewährt werden, die nicht direkt im Rampenlicht standen, aber zum Gelingen der Gala 2014 beitrugen: die Technikbetreuung von eventech, die Mitwirkenden an der Gestaltung von Bühnenbild und Ausstellung, der Organisation und künstlerischen Gesamtleitung. Großer Dank gilt auch der AIK für die Bereitstellung der Räumlichkeiten, ohne die eine solche Aufführung nicht möglich gewesen wäre.

 

Caroline , 7/5

Fotos: Rüdiger Läzer

WetterOnline
Das Wetter für
Strausberg